22. Nov.: Interreligiöser Dialog zum Thema Religiöse Intoleranz

Posted on Posted in Aktuell, Veranstaltungen

Interreligiöser Dialog zum Thema Religiöse Intoleranz im Forum Brasil am 22. November, 19.00 Uhr.

Podiumsdiskussion mit

  • Dieter Jarzombek: Therapeut, Mentor und Seelsorger, Betreiber des Zentrum für Seelische Gesundheit Refugium in   Bispingen
  • Dr. Thomas M. Schimmel: Geschäftsführer der franziskanischen Initiative 1219. Religions- und Kulturdialog e.V., Koordinator der Langen Nacht der Religionen in Berlin
  • Babalorixá Murah Soares: Hohepriester der afro-brasilianischen Candomblé Religion
  • Peter Weigle: Evangelischer Pfarrer der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau

Mittwoch, 22. November 2017 – Beginn 19:00 Uhr – Eintritt frei
Forum Brasil e.V., Möckernstraße 7, 10965 Berlin
Bus 140 bis Kreuzberg/Wasserfall, Bus M19 bis Katzbachstraße, S-Bahn Yorkstraße oder U-Bahn Mehringdamm.

 Zunehmend erleiden afro-brasilianische Candomblé-Tempel in Brasilien Anfeindungen, Attacken und sogar Zerstörungen durch Anhänger der fundamentalistischen evangelikalen Christen. Aber auch anderswo scheint die Religiöse Intoleranz in immer stärkerem Maße um sich zugreifen: Seien es die islamistisch motivierten Terroranschläge weltweit oder die Verfolgung der muslimischen Rohingya in Myanmar durch die buddhistische Bevölkerungsmehrheit, um nur einige zu nennen.

Im Zentrum ähnlicher Veranstaltungen stehen oft die Monotheistischen Religionen wie Christentum, Judentum und Islam. Dabei wird häufig vergessen, wie viele andere Religionen – gerade auch die afro-nativen Religionen – seit Jahrhunderten immer wieder unter Verfolgung leiden. Hier will diese Podiumsdiskussion den Blick erweitern.

  • Welche Ausprägung und Entwicklungen religiöser Intoleranz sind zurzeit wahrnehmbar?
  • Was hat das mit Religion zu tun?
  • Welche Ansätze zur Lösung gibt es?

Hintergründe, Erklärungsansätze und Wege aus der religiösen Intoleranz sind Leitfaden dieser Podiumsdiskussion.

Weitere Infos hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.